Home
Urologie
Wir über uns
Praxisspektrum
Organisatorisches
- Arbeitsunfähigkeit
- Medikamente
- Recall-System
- Telefonauskünfte
- Termine
- Versichertenkarte
Links
Kontakt
Impressum
Datenschutz

Medikamente


 

Zur Behandlung einer Erkrankung werden oft Medikamente erforderlich. Hierbei kommt es (speziell durch die Packungsbeilagen) immer wieder zu Irritationen, Unsicherheiten und Fragen.

Dazu möchten wir Ihnen einige allgemeine Hinweise geben.

Im Zweifelsfall fragen Sie bitte telefonisch nach. Die Helferinnen können die meisten Fragen rasch beantworten. Bei Bedarf wird Rücksprache mit dem Arzt genommen, und Sie werden ggf. zurückgerufen.

 

 

Nebenwirkungen


Selbstverständlich klingen die möglichen Nebenwirkungen, die auf dem Beipackzettel beschrieben sind, beunruhigend. Sie können jedoch sicher sein, dass der Arzt vor der Verordnung jedes Medikaments die Risiken der Behandlung mit den Risiken der "Nicht"-Behandlung entsprechend seiner fachlichen Erfahrung sorgfältig abwägt. Falls Ihnen ein Medikament rezeptiert wurde, ist das Risiko Ihrer konkreten Erkrankung wesentlich größer als die (theoretisch möglichen) Nebenwirkungen des Medikaments.

 

 

Packungsbeilage


Die Packungsbeilage kann immer nur allgemein gehaltene Hinweise geben. Der Arzt dagegen modifiziert die Einnahmeempfehlung gelegentlich so, wie es für Ihren individuellen Fall optimal ist. Daher sollten vom Arzt verordnete Medikamente in aller Regel nach der Empfehlung des Arztes eingenommen werden!

 

 

Mein Antibiotikum - ein Volltreffer?


Dank unseres praxiseigenen mikrobiologischen Labors sind wir in der Lage, nach 1-2 Tagen zu beurteilen, ob das verordnete Medikament optimal wirkt, oder ob evtl. ein anderes besser wirkt. Sollte ein Wechsel des Medikaments nötig sein, werden wir Sie umgehend telefonisch informieren.

 

 

Dauertherapie


Falls ein Medikament, welches Sie auf Anweisung des Arztes dauerhaft einnehmen sollen, zur Neige geht, teilen Sie dies bitte der Praxis frühzeitig telefonisch mit. Das Rezept wird dann abends nach Prüfung durch den Arzt erneut ausgestellt und liegt am folgenden Tag für Sie zur Abholung bereit.

Wir machen auch an dieser Stelle darauf aufmerksam, dass auch unter einer ärztlich angeordneten Dauertherapie gelegentliche Kontrolluntersuchungen erforderlich sind.

 

 

Vorschriften für Patienten in der gesetzlichen Krankenversicherung


  • Nach dem ab 01.01.93 geltenden GSG dürfen Medikamente, die in der Apotheke selbst beschafft wurden, vom Arzt nicht nachträglich verordnet werden.
  • Medikamente auf Vorrat, für die Haus- oder Reiseapotheke dürfen vom Arzt nicht mehr verordnet werden.

Top Tel. 08321 - 4164